Hinzugefügt am 01.11.2019

Immobilien-Inhaberschuldverschreibung (Anleihe)

Hinzugefügt am 01.11.2019

Immobilien-Inhaberschuldverschreibung (Anleihe)

Rendite:
Bis zu 4%
Anlagesumme:
Ab 10.000 €
Projektstatus:
Verfügbar
Dauer:
2 Jahre
Dividende:
Jährliche Ausschüttung
Risiko:
Mittleres Risiko
Gratis und unverbindlich

Immobilien-Inhaberschuldverschreiben: Rendite und Sicherheit

Immobilien-Inhaberschuldverschreibungen sind auch als Hypotheken- oder Immobilienanleihen bekannt. Es handelt sich dabei um Wertpapiere, die eine Anleihe verbriefen. Diese ist durch Grundpfandrechte besichert und bietet so ein besonders hohes Maß an Sicherheit. Sie können derartige Inhaberschuldverschreibungen erwerben, um langfristige Anlageziele zu erreichen, wie zum Beispiel ein finanzielles Polster für Ihren Ruhestand anzusammeln oder das Studium Ihres Nachwuchses zu finanzieren. Auch für den mittelfristigen Vermögensaufbau kommen Hypothekenanleihen infrage.

Die Konzeption von Immobilien-Inhaberschuldverschreibungen

Anleihen oder Inhaberschuldverschreibungen stellen eine gängige Form der Unternehmensfinanzierung dar: Der Emittent (Herausgeber) der Schuldverschreibung erhält Fremdkapital vom Anleger und überweist diesem als Gegenleistung Zinsen in der vereinbarten Höhe. Diese Finanzierung läuft über einen feststehenden Zeitraum. Sobald dieser abgelaufen ist, zahlt der Emittent die Anleihe in voller Höhe zurück an den Kapitalgeber. Die Vertragslaufzeiten bei Immobilienanleihen fallen unterschiedlich aus, üblich sind Zeiträume von drei bis acht Jahren.

Eine Inhaberschuldverschreibung besitzt eine hohe Verkehrsfähigkeit und Fungibilität, da sie Wertpapiercharakter hat. Das bedeutet, Sie können diese Anleihen in der Regel zu jedem beliebigen Zeitpunkt an der Börse kaufen oder verkaufen. Dies ermöglicht Ihnen, bei Bedarf schnell über das investierte Geld wieder verfügen zu können.

Neben Unternehmensanleihen steht heute auch eine Vielzahl von Immobilien-Inhaberschuldverschreibungen unterschiedlicher Emittenten zur Auswahl. Diese Anleihen lassen sich grundsätzlich nach dem Rang ihrer Besicherung unterscheiden: Während Ihnen erstrangige Inhaberschuldverschreibungen ein bevorzugtes Pfandrecht an der jeweiligen Immobilie einräumen, ist dies bei nachrangigen Varianten nicht der Fall. Hier kommen erst andere, bevorrechtigte Gläubiger bei der Verwertung des besicherten Gebäudes zum Zuge, bevor Sie Ihre Ansprüche erfüllen können (wenn dann noch Vermögensmasse beziehungsweise Geld aus dem Verkaufserlös vorhanden ist).

Die Vorteile und Risiken von Immobilien-Anleihen

Zwischen Rendite und Sicherheit von Kapitalanlagen besteht immer ein Zielkonflikt: Eine höhere Verzinsung „erkaufen“ sich Anleger stets durch die Akzeptanz eines gesteigerten Verlustrisikos. Dieser Grundsatz gilt auch für Hypothekenanleihen: Dementsprechend erhalten Sie für erstrangige Immobilien- Inhaberschuldverschreibungen niedrigere Zinsen als für nachrangige Anleihen. Immobilien-Inhaberschuldverschreibungen eignen sich aufgrund ihrer Laufzeiten insbesondere für die mittel- bis langfristige Anlage.

Vorrangige Immobilien-Inhaberschuldverschreibungen bieten Ihnen ein wesentlich größeres Maß an Sicherheit als nachrangige Anleihen. Hier besteht ein lediglich minimales Totalausfallrisiko, das beispielsweise dann eintritt, wenn das Gebäude aufgrund einer Belastung mit Asbest oder Chemikalien nicht mehr genutzt beziehungsweise saniert werden kann. Die Gefahr eines teilweisen Ausfalls, die aus einer Fehleinschätzung der erzielbaren Miethöhen resultieren kann, ist dagegen größer.

Außerdem ist zu berücksichtigen, dass Sie zwar grundsätzlich Ihre Immobilien- Anleihen an einer Börse verkaufen können. Doch bei einer ungünstigen Kursentwicklung aufgrund von anhaltenden wirtschaftlichen Problemen des Emittenten oder auch einem Anstieg des allgemeinen Zinsniveaus müssen Sie mit erheblichen Verlusten rechnen. Schlimmstenfalls findet sich überhaupt kein Abnehmer. Darüber hinaus müssen Besitzer von Inhaberschuldverschreibungen bei einer Insolvenz unter Umständen lange warten, bis die Immobilie verwertet und ihr Anspruch befriedigt wird.

Fazit: Immobilien-Inhaberschuldverschreibungen weisen eine höhere Verzinsung auf als herkömmliche Spareinlagen und bergen bestimmte Risiken. Um diese zu minimieren, bevorzugen Anleger Emittenten von erstklassiger Bonität (Kreditwürdigkeit), die eine hervorragende Beurteilung einer bekannten Rating- Agentur haben und sich durch eine transparente Informationspolitik auszeichnen.

Über den Anbieter

Maximilian Shiraishi
CAPITAVA bietet Zugang zu attraktiven Anlagemöglichkeiten und Investmentprodukten von renommierten Anbietern.
Maximilian Shiraishi (CEO)
CAPITAVA bietet Zugang zu attraktiven Anlagemöglichkeiten und Investmentprodukten von renommierten Anbietern.
Risikohinweis: Der Erwerb dieser Anlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen
Rendite:
Bis zu 4%
Anlagesumme:
Ab 10.000 €
Projektstatus:
Verfügbar
Dauer:
2 Jahre
Dividende:
Jährliche Ausschüttung
Risiko:
Mittleres Risiko
Gratis und unverbindlich
Möchten Sie Informationen zu diesem Produkt anfordern?
Klicken Sie "Nein" wenn Sie mit der Suche fortfahren möchten