Hinzugefügt am 01.11.2019

Unternehmensanleihen für private Anleger

Hinzugefügt am 01.11.2019

Unternehmensanleihen für private Anleger

Rendite:
Bis zu 5%
Anlagesumme:
Ab 10.000 €
Projektstatus:
Verfügbar
Dauer:
Ab 5 Jahre
Dividende:
Jährliche Ausschüttung
Risiko:
Erhöhtes Risiko
Gratis und unverbindlich

Unternehmensanleihen – Privatanleger als Kreditgeber für Firmen

Mit Unternehmensanleihen verschaffen sich Firmen Geld für die Finanzierung ihrer Geschäftsaktivitäten. Fachleuchte nennen sie häufig auch Industrieanleihen oder Unternehmensobligationen beziehungsweise Corporate Bonds. Seit der Finanzkrise des Jahres 2008 verfolgt die EZB (Europäische Zentralbank) eine Niedrigzinspolitik, um die Wirtschaft im Euroraum zu stabilisieren. Aufgrund der aller Wahrscheinlichkeit nach künftig weiter anhaltenden Niedrigzinsphase erhalten Sie für Spareinlagen bei Banken keine lohnenden Renditen mehr. Da Unternehmensanleihen eine höhere Verzinsung aufweisen, erfreuen sie sich als Alternative einer großen Popularität.

Rechtliche Konzeption und Eigenschaften

Unternehmensanleihen stellen eine besondere Art von Schuldverschreibungen dar. Durch die Ausgaben von Schuldverschreibungen verpflichten sich die Herausgeber, ihren Gläubigern während der Laufzeit Zinsen in der vereinbarten Höhe zu zahlen und das aufgenommene Geld nach Ablauf einer definierten Frist wieder zurückzuzahlen. Unternehmen geben Anleihen heraus, um sich Fremdkapital zu günstigen Konditionen zu verschaffen.

Die Zinshöhe von Unternehmensanleihen hängt von der Bonität (Kreditwürdigkeit) des Unternehmens ab. Diese Eigenschaft bezeichnet die Fähigkeit, künftig allen fälligen finanziellen Verpflichtungen vollständig und fristgerecht nachzukommen. Rating-Agenturen ermitteln die Bonität von Großunternehmen und vergeben entsprechende Einstufungen in Form von standardisierten Noten. Je positiver sie die Bewertung der Zahlungsfähigkeit einstufen, desto besser fällt auch das Rating aus. Unternehmen mit erstklassigem Rating müssen für ihre Anleihen nur geringe Zinsen an die Anleger zahlen. Mit abnehmender Kreditwürdigkeit steigen die Anleihezinsen infolge eines größeren Risikoaufschlags. Darüber hinaus üben auch Angebot und Nachfrage beziehungsweise die Stimmung an den Kapitalmärkten einen Einfluss auf die Höhe des Aufschlags aus.

Sie haben die Möglichkeit, Unternehmensanleihen bei Banken oder an der Börse zu kaufen. Dort erfolgt der Handel mit Schuldverschreibungen. Die Notierungen von Industrieobligationen schwanken. Sie werden durch eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst, wie die Marktzinsentwicklung oder Veränderungen in der Bonitätseinstufung von Unternehmen. Im Gegensatz zu Anleihen des deutschen Staates sind Unternehmensanleihen mit einem zu berücksichtigenden Ausfallrisiko verbunden. Das emittierende (herausgebende) Unternehmen unterliegt in einer Marktwirtschaft stets der Gefahr, in Insolvenz zu fallen. Sobald dies eintritt, ist der Emittent nicht mehr in der Lage, seine finanziellen Verpflichtungen und damit auch seine Anleihen vollständig zu bedienen. Eine Rückzahlung erfolgt nur teilweise in Höhe der Insolvenzquote. Dieser Prozentsatz bemisst den Anteil der ursprünglichen Forderung der Gläubiger, der durch die Insolvenzmasse (die noch vorhandenen finanziellen Mittel) gedeckt wird. Im schlimmsten Fall können Sie einen Komplettausfall erleiden und überhaupt keine Zahlung erhalten.

Die Vor- und Nachteile von Unternehmensanleihen

Aufgrund des Insolvenzrisikos weisen Unternehmensanleihen stets einen deutlich höheren Zinssatz auf als Schuldverschreibungen von Staaten mit erstklassiger Bonität oder Fest- und Termingelder sowie andere verzinsliche Einlagen bei Banken. Für diesen Renditevorsprung müssen Anleger ein erhöhtes Ausfallrisiko hinnehmen. Dass diese Gefahr alles andere als rein theoretisch ist, beweisen verschiedene Ausfälle großer Konzerne in der Vergangenheit.

Die Fungibilität (Handelbarkeit) von börsennotierten Unternehmensanleihen ermöglicht Ihnen einen jederzeitigen Verkauf der Bonds. Sie können hier Kursgewinne realisieren, aber auch erhebliche Wertverluste erleiden, falls sich die Notierungen der Schuldverschreibungen negativ entwickeln.

Fazit: Unternehmensanleihen eignen sich ausschließlich für risikobereite Anleger. Die Ausfall- und Verlustgefahren sind insbesondere bei Emittenten mit nicht erstklassiger Bonität erheblich.

Über den Anbieter

Maximilian Shiraishi
CAPITAVA bietet Zugang zu attraktiven Anlagemöglichkeiten und Investmentprodukten von renommierten Anbietern.
Maximilian Shiraishi (CEO)
CAPITAVA bietet Zugang zu attraktiven Anlagemöglichkeiten und Investmentprodukten von renommierten Anbietern.
Risikohinweis: Der Erwerb dieser Anlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen
Rendite:
Bis zu 5%
Anlagesumme:
Ab 10.000 €
Projektstatus:
Verfügbar
Dauer:
Ab 5 Jahre
Dividende:
Jährliche Ausschüttung
Risiko:
Erhöhtes Risiko
Gratis und unverbindlich
Möchten Sie Informationen zu diesem Produkt anfordern?
Klicken Sie "Nein" wenn Sie mit der Suche fortfahren möchten